What are you looking for?
  • /
  • Duft
  • /
  • Parfums und Pferde – eine Leidenschaft
12. Oktober 2015

Parfums und Pferde – eine Leidenschaft

Liebe Parfumliebhaber,

seit Jahrhunderten ist die Leidenschaft für Pferde in Verbindung mit Parfums untrennbar. Heute möchte ich mich intensiv diesem Thema widmen.

Parfums und Pferde – ein Blick in die Geschichte…

Gehen wir in die Geschichte der Düfte und der Mutter aller Parfums zurück, waren Pferde wichtige Begleiter. Eine Legende zur Entstehung des Namens besagt, dass die Franzosen beim Einmarsch in Köln die Häuser auf Geheiß von General Daurier durchnummerierten und ein Leutnant dem Haus Mühlens in der Glockengasse die Hausnummer 4711 gab. Diese Geschichte wurde zum Markenzeichen für das Kölnisch Wasser von Mühlens.

Auf Plakatwerbungen kann man den die Nr. 4711 aufmalenden französischen Reiter bestaunen; diese Werbung steht in der ganzen Welt für das Duftwasser auf Köln. Und das war schon im Jahr 1794.

Hermés

Das zweite Unternehmen kennen Sie mit Sicherheit alle und es steht bis heute für absoluten Luxus und ist eine der wertvollsten Marken der Welt Hermès. Kaum eine Firmenhistorie ist so sehr mit Pferden verbunden.

Wussten Sie das der Gründer ein deutscher Landsmann war ?

Schauen wir einmal in die Geschichte des Unternehmens :
Hermès wurde 1837 von Thierry Hermès (* 1801 in Krefeld; † 1878 in Neuilly) in Paris gegründet und befindet sich seither in Familienbesitz. Thierry Hermès, dessen hugenottische Vorfahren nach Deutschland ausgewandert waren, absolvierte in seinem Geburtsort Krefeld eine Sattlerlehre.

Von 1794 bis 1814 war Krefeld allerdings wie das gesamte linksrheinische Gebiet von Frankreich annektiertes Territorium. Durch die Heirat mit der Französin Christine Pierrart zog Hermès 1828 nach Pont-Audemer, nordwestlich von Paris, wo er seinen Beruf als Sattler ausübte. 1837 eröffnete er in Paris sein erstes Geschäft nahe der Madeleine, wo er ein günstiges Ladenlokal in bester Lage mieten konnte. Es handelte sich um einen Betrieb, der hochwertiges Pferde-Geschirr und Zaumzeug sowie ab 1867 Sättel für Pferde herstellte, die heute noch immer verkauft werden. In diesem Jahr (1867) bekam Hermès auch die erste Medaille bei der Pariser Weltausstellung .

Da die Menschen zu dieser Zeit Pferdekutschen benutzten, war es in der wohlhabenden Schicht keine Seltenheit mehrere, unterschiedliche Kutschen zu besitzen. Für diese Klientel bot das Haus Hermès hochwertige Ausrüstung wie Sättel und Pferdegeschirr sowie Zubehör im gehobenen Preissegment an.
Und so entstand auch das berühmte Logo ,was heute alle Produkte ziert und natürlich auch die Parfums. Der erste Duft EAU DE HERMES erschien 1951 und ist dem Geruch frischen Leders gewidmet.

2010 erschien Voyage d’Hermès. Dieser Duft ist eine Hommage an die Liebe zum Reisen und die Liebe zu ganz besonderen Pferden.

Longchamp

Nun gehe ich zurück in das Jahr 1934 und möchte einen Duft ankündigen der bis heute nichts an seinem Zauber verloren hat. NUIT DE LONGCHAMP.

Kreiert für ein Ereignis, die schickste Party der Millionäre in den 30iger Jahren,- die Pferderennen der damaligen Zeit. LONGCHAMP wurde ein Synonym und viele kennen die Taschen die heute diesen Namen tragen.
Der Duft wurde ab 1937 bis in den 80er von Millionen Frauen rund um die Welt angenommen. Nuit de Longchamp, entfaltet ein prachtvolles Bouquet weißer Blüten und umschmeichelt wie eine duftende Hülle die Schultern der elegantesten Damen.

Die afrikanischen Ufer des Mittelmeers und die ottomanischen Gärten mit ihren exotischen Blumen und kostbaren Balsamen verleihen dem Duft eine unvergängliche Note, ein Hauch von Glückseligkeit für die Schönen dieser Welt . Ein wahrer Juwel der Parfumklassiker.

Habit Rouge

Als Hommage an den Pferdesport entwickelte Jean-Paul Guerlain 1965 den ersten orientalischen Herrenduft der Geschichte. Und diese Geschichte, die Inspiration die zur Kreation wurde berührt mich bis heute:
Bläuliche Nebelschleier verhüllten schon die verloschene Glut des Sommers. Aus der Heide klangen wie aus weiter Ferne Geräusche zu mir herüber:

Das Gebell der Hunde und die tiefen Klänge der Jagdhörner durchdrangen die Frische des Morgens. Da tauchte plötzlich, für einen flüchtigen Augenblick, das grelle Rot eines Jagdrockes, die Silhouette eines Mannes auf, der mit energischer hand die Zügel seines Vollbluts führte.

War es ein Traum ? …

Doch da war unverkennbar dieser verwirrende herbstliche Duft, vibrierten noch sinnliche Tabak-und Ledernoten in der Luft, lange nachdem der rote Reiter verschwunden war.
Habit Rouge war in mir geboren.

– Jean Paul Guerlain

Der Name Habit Rouge spielt auf die berühmte rote Jacke der Reiteruniform an. Der Duft verbindet Noten von Erde, warmem Leder und Wald … Wie eine akrobatische Figur steht er für beherrschten, raffinierten und kraftvollen Instinkt.

Dieser Duft feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch für einen der grossen Klassiker aller Zeiten.

Aventus

Auch der berühmte Parfumeur Olivier Creed hat eine grosse Leidenschaft für Pferde. Die Geschichte des Hauses ist seit seiner Gründung im Jahr 1760 verbunden mit Pferden, dem Reitsport und natürlich besonderen Duft Kreationen. Seit 5 Jahren gibt es nun AVENTUS und er hat schon längst einen Platz als moderner Klassiker gefunden.

Für die Helden der Gegenwart

Inspiriert vom bewegten Leben eines Eroberers aus längst vergessener Zeit …
… ein Felsvorsprung aus Stahl und Glas – frei schwebend zwischen Himmel und Erde. Die Ellenbogen auf das Geländer gestützt, beobachtet er den Horizont. Er – der Eroberer – der Inbegriff von Männlichkeit auf dem Weg in die nächste Schlacht. An seiner Seite der irdische Pegasus – still wie er selbst, voller Harmonie, ruhend bei der Rast. Der furchtlose Reiter und sein Pferd verweilen auf der Schwelle zwischen dem Jetzt und Gleich – zwischen dem was war und was kommt.

Und für Sie lüfte ich schon ein Geheimnis noch nicht in Deutschland aber international schon gesehen wird das Haus CREED in Kürze einen neuen Duft lancieren : ROYAL MAYFAIR. Ich bin auch schon ganz gespannt darauf.

Zum guten Schluss auch eine Ankündigung für den bald erhältlich neuen Duft des italienischen Traditionshauses ACQUA DI PARMA- COLONIA CLUB. Das Etui des Duftes und der Flakon sind ganz in grün gehalten und erinnert an das Grün der Rennbahnen aber auch an die Eleganz privater Clubs. Eine äußerst elegante und moderne Kreation die schon jetzt neugierig macht.
Eine Mischung aus Orangen, frischer Minze und dem Vetiver von Haiti lassen erahnen das es sich um einen Duft handelt der sicher den Spätsommer und Herbst zur idealen Duftgarderobe werden lässt.
Pferde sind etwas Faszinierendes und so möchte ich mit zwei Zitaten enden :

Das Pferd – Adel ohne Hochmut, Freundschaft ohne Neid, Schönheit ohne Eitelkeit, ein Diener, doch kein Sklave.
– Unbekannt

Ein Pferd macht unsere Träume wahr, stark und schön zu sein.
– Pam Brown

 

Bis zum nächsten Mal,

Ihr Marcel F. Reinhold

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*