What are you looking for?
Herbsttrends 2016
4. Oktober 2016

Herbsttrends 2016

Neue Saison, neue Trends. Nach diesem Spiel funktioniert nicht nur die Beautyindustrie, sondern auch die Modewelt. Zu jeder Saison gibt es neue Schnitte, Farben und Materialien, die uns online, in Modemagazinen, aber auch im echten Leben präsentiert werden. In diesem Jahr ist der Herbst farbenfroh, verspielt, beinahe romantisch und hat irgendwie etwas nostalgisches.

Die Trendfarben für den Oktober und November sind Smaragdgrün, Goldgelb, Dunkelrot oder sattes Blau. Alle Farben vibrieren, fügen sich in die Landschaft aus bunten Blättern, düsteren Himmelbildern und grauen Straßenzügen ein und bringen uns ungewohnt viel Abwechslung in den trüben Herbst. Die Schnitte und Stoffe werden einige von uns an Kindheitstage erinnern, denn wann wurde das letzte mal Samt und Daune gleichzeitig gefeiert?
Ich habe die wichtigsten Herbsttrends 2016 für euch zusammengestellt, damit euch die Orientierung in der facettenreichen Modewelt ein bisschen leichter fällt.

Samt, Samt, Samt

Zugegeben, ich träume seit mehreren Jahren von einem Smaragdgrünen Jacket aus schwerem Samt, das unter meinen roten Haaren sicherlich fantastisch aussehen und zudem schön warm halten würde. Fündig geworden bin ich aber irgendwie nie, weil die Auswahl an Samtjackets verschwindet klein war. Das hat sich diesen Herbst ganz plötzlich und relativ unverhofft geändert. Samt ist jetzt überall. Ob an Jacken, Röcken oder Stiefeln – Samt sieht in jeder Form toll aus und strahlt uns seit Ende September aus beinahe jedem Store entgegen. Ich empfehle Samt zur Jeans, einer romantischen Frisur und reduzierten Make-up zu kombinieren und den Stoff solange zu genießen, wie er in Mode ist. Mein Lieblingstrend für 2016!

Daunenjacken

Vor Daunenjacken habe ich mich eigentlich immer gegruselt. Zu groß war die Erinnerung an die miefigen Geschichts- und Erdkundelehrerinnen, die stets spießige Daunenjacken getragen haben. In den letzten Jahren sind die warmen Jacken aber immer mehr von der Modewelt akzeptiert worden und diese vorsichtige Annäherung feiert dieses Jahr ihren ganz großen Durchbruch. Daunenjacken, gerne relativ kurz und extrem „puffig“ kombinieren Stylisten am liebsten zu hoch geschnittenen Mom-Jeans – alles in Anlehnung an die grellen Neunziger. Dazu eine große Pudelmütze und der Retro-Look ist perfekt.

Rüschen und Schleifen

Der Gegensatz zu sportlichen Daunenjacken sind Rüschen und Schleifen, die sich jetzt nicht nur auf Blusen und Kleidern wiederfinden, sondern auch auf Pullovern und Mäntel. Romantik im Überfluss! Ich finde diesen Trend in Kombination mit etwas stärken Looks, zum Beispiel zu durchlöcherten Jeanshosen oder Leder-Accessoires sehr spannend und habe online schon viele gelungene Looks zu diesem Trend entdeckt. Die Schleifen können genau wie die Rüschen klein oder extrem voluminös ausfallen.

Winterblumen auf langen Kleidern

Blumen kennen wir eigentlich vermehrt aus dem Frühling und Sommer. Ob große Blumenprints oder kleinteilige Streublüten, Blumen spielen beinahe jeden Sommer eine Rolle. 2016 nehmen wir den Trend mit in den Herbst und Winter. Auf am besten bodenlangen Kleidern tragen wir Winterblumen in Grün und Rot. Zusammen mit harten Bikerboots und unserer liebsten Lederjacke werden die romantischen Stoffe herbsttauglich und zu echten It-Teilen. Ich finde die schwingenden Blumenkleider auch zu langen Wollmänteln, Wildlederpumps und großen Taschen toll. Ein Trend, den man sowohl in seine Abendgarderobe, als auch in jeden Alltag einbinden kann. Die Blumenprints beschränken sich aber nicht nur auf Kleider, sondern sind ebenso auf Stiefeln, Taschen und Bomberjacken zu finden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*